Praxiskonzept: Salutogenese

Salutogenese ist ein medizinisches Konzept, das sich auf Faktoren bezieht die zur Entstehung (Genese) und Erhaltung eines individuellen Gesundseins beitragen.

 

Salutogenese ist für mich eine direkte, konsequente Anwendung der von der WHO (World Health Organization) verwendeten Definition für Gesundheit:

„Gesundheit ist der Zustand körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens.“, das sich auf das Befinden eines individuellen und dynamischen Gesundseins bezieht.

 

Ich nutze, sowohl mit der Psychotherapie, als auch mit der Osteopathischen Medizin, in bestimmten Fällen auch in Kombination und gemeinsam mit allgemeinärztlich - schulmedizinischen Ansätzen, gezielt Ressourcen, um mit natürlichen, integrativ wirkenden Selbstheilungstendenzen ein Gesundsein mit körperlichem, psychischem und sozialem Wohlbefinden für Patientinnen und Patienten herzustellen und erhalten zu können.

                                                   "Salus aegroti suprema lex"

"Das Wohl ist das oberste Gebot" (Cicero)

 

Für die praktische Arbeit stellen sich, sowohl für die Psychotherapie, als auch für die Osteopathische Medizin, immer wichtige allgemeine Fragen, z.B.:



  • Warum zu mir?
  • Warum jetzt?
  • Welche Erfahrungen gibt es?
  • Welche Erwartungen gibt es?