Osteopathische Medizin

 

Was ist eigentlich Osteopathische Medizin?

 

Kurz gesagt: Osteopathische Medizin (OM) ist eine manuelle (mit den Händen durchgeführte) Untersuchungs- und Behandlungsmethode von somatischen (körperlichen) Dysfunktionen, die die Prinzipien der klassischen Osteopthie anwendet und als komplementär (ergänzend) zur Schulmedizin zu verstehen ist.

 

Wer sich osteopathisch untersuchen und behandeln lassen möchte, muss bereit sein sich anfassen zu lassen.
Eine „beistehende“ Begleitung vertrauter Menschen kann dabei entlastend sein, dieses betrifft vor allem Kinder und Jugendliche.

 

Wofür Osteopathische Medizin Hilfe bringen kann, wie ich persönlich Osteopathische Medizin verstehe und anwende, entnehmen Sie bitte Allgemeines auf dieser Website.

 

Weitere Informationen zur ärztlichen Osteopatischen Medizin finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Gesellschaft für Osteopatische Medizin e.V. (DGOM).

www.dgom.info

 

Kosten:

 

Osteopathische Medizin ist grundsätzlich eine privatärztliche Leistung und keine gesetzliche Kassenleistung!

Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen allerdings zumindest teilweise die Kosten für eine ärztliche Ostopathische Medizin, jedoch ohne Rechtsanspruch.

Kassenpatienten müssen daher einer Abdingungserklärung vor der Leistung schriftlich zustimmen.

Informationen zur Erstattung durch gesetzliche Krankenkassen entnehmen Sie bitte den Informationen ihrer Krankenkasse.